Irgendwann würde ich schon wieder kommen.

22 März


„Du bist so wunderschön.“  Krachend zerbrach die Vase an der weißen, noch nach Farbe riechenden, frisch gestrichenen Wand.  Mit Erstaunen betrachtete ich wie das Blumenwasser die Wand runter ran und eine Blüte mitten auf der Wand hingen blieb. Du schautest so blöd drein, dass ich am liebsten ein Foto von dir geschossen hätte. Deine Augen waren geweitet, starrten die von dir gestrichene und nun von mir gekennzeichnete Wand an. Du hattest nicht damit gerechnet, dass ich meiner Wut freien Lauf lasse. Du hattest nicht damit gerechnet, dass ich Kraft besaß. Ich starrte immer noch die Wand an, als ich deine Hand auf meiner Schulter spürte. Es ging mit mir durch. Dein After-Shave kitzelte mich in der Nase und am liebsten hätte ich dir ins Gesicht gekotzt, aber ich überlegte es mir anders und spuckte dir kurzerhand meinen Rotz auf die Hand. Wieder einmal dachte ich darüber nach wieso Tränen salzig schmeckten und Spucke nicht. Dein Gesicht verzog sich vor Ekel und ich gluckste. Daraufhin wurdest auch du wütend und ich bekam Angst. Du sahst mir genau in die Augen immer zwischen beiden hin und her. Ich dachte wirklich du würdest mich schlagen. Doch dann rollte dir eine Träne über die Wange, sie schlängelte sich über dein zorniges Gesicht, bis sie auf dein Hemd fiel und der Stoff sie aufzog. Ich sah die Stelle lange an, traute mich nicht dir ins Gesicht zu schauen. Dein Kopf war gesenkt und ich vernahm ein Schluchzen.  Eigentlich hätte ich schluchzen sollen, du hattest mich betrogen, nicht ich dich. Auf einmal sahst du auf, schautest mir tief in die Augen als würdest du etwas suchen. Plötzlich schienst du es gefunden zu haben, du hast gelächelt, vorsichtig und mit Tränen in den Augen. „Ich liebe dich, merkst du das nicht?“ Dein Lächeln war wieder verschwunden. Du  schautest wie ein Hund und es widerte mich an.  Ich ging einfach an dir vorbei, meine Absätze klackerten auf dem kalten Flur und als ich aus der Haustür hinausging, knallte ich sie absichtlich so laut ich nur konnte, hinter mir zu. Du hattest mir nicht nachgeschaut. Wozu auch? Du wusstest es genauso wie ich.
Irgendwann würde ich schon wieder kommen.

_____________________________________________________________
Die alten Hasen unter euch kennen den Text vielleicht schon, aber was soll's.

You Might Also Like

3 k o m m e n t a r e

  1. Der Text hat ziemlich viele schmerzende Gefühle auf einmal in mir ausgelöst. Wunderschön geschrieben!

    AntwortenLöschen

E m p f e h l u n g des Hauses:

FASHION-FRIDAY | My aunts swear on these trousers!

ZUM Q U A D R A T

facebook

IM F R A T Z E N B U C H